Aktualisierung des Punktestands beim Poetry Slam in der Hamburger Kunsthalle (© R. Wiekhorst)

Machtclub

... organisierte Literatur

 

Zwischen 2000 und 2011 bestand Macht e.V., ein Zusammenschluß von neun Schriftstellern, Verlegern und Literaturveranstaltern aus der Hamburger Szene. Seit ihrer Gründung sorgte die Literaturfusion über die Grenzen Hamburgs hinaus für Schlagzeilen. Das monatliche Format zeichnete sich durch drei Autoren pro Abend aus, etablierte Schriftsteller neben Newcomer, international renommierte Gäste neben bisher unentdeckten Talenten. Der Machtclub gastierte 2001 bis 2003 im Mojo Club, von 2003 bis Sommer 2008 im Malersaal des Deutschen Schauspielhauses und schließlich 2009 bis 2011 im Uebel & Gefährlich im Medienbunker an der Feldstraße.

 

 

Sinn der Sache

... Sachbuch auf der Bühne


Es gibt unter den Tausenden von jährlichen Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt Sachtitel, die nicht nur schlau – also die Leser informieren, sie zum Nachdenken anregen, Fragen provozieren, Lösungen präsentieren und Widersprüche hervorrufen –, sondern auch bemerkenswert unterhaltend geschrieben sind.
Diesen Büchern widmet sich „Der Sinn der Sache“.
Ein „Experte“, eine vom Thema betroffene Person, stellt das Buch vor, nimmt zu ihm Stellung und diskutiert seinen Standpunkt mit dem Autor/den Autoren. Dem Publikum wird der Inhalt und die subjektive Einschätzung des Experten auf unterhaltsame Weise vermittelt.
„Der Sinn der Sache“ ist aber auch Inspiration, sich über den Abend hinaus mit dem Gegenstand auseinanderzusetzen.

Thematische Schwerpunkte sind Gesellschaft, Arbeitsmarkt, Medien.


Geistiges Wohl

... kulinarisch-literarische Lesung


Bücher übers Kochen und Essen sind mehr als nur Bücher. Im wahrsten Sinne des Wortes wecken sie den Appetit und treiben – im besten Falle – den Leser an den eigenen Herd oder ins Restaurant.
Das ist die Idee der kulinarischen-literarischen Reihe Geistiges Wohl. Ein Autor liest nicht nur seine Geschichten oder Textpassagen vor sondern es wird auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Zwischen den Lesegängen kredenzen berufene Köche passende Köstlichkeiten und ausgewählte Weine. Wie z. B. bei der Präsentation des Kurzgeschichtenbands "Monsieur, der Hummer und ich" (2009) des Foodstylisten Stevan Paul im Restaurant Nil.

Die Veranstaltungsreihe existiert seit 2009 und findet in unregelmäßigen Abständen statt.


Perlen vor die Säue

... Lesereihe im Literaturhaus


Bislang unentdeckte literarische Talente werfen in den traditionellen Hallen an der Alster ihre „Perlen“ vor die „Säue“: Romanauszüge, Gedichte und Kürzestgeschichten. Thomas Pletzinger und Friederike Moldenhauer präsentieren in maximal fünf Minuten bislang nie Gehörtes, geheime Romanentwürfe und Schubladenhüter, die darauf warten, ihre Größe endlich in der Öffentlichkeit zu entfalten. Am Ende stimmt das Publikum darüber ab, welcher Text gewinnt und welcher der sechs Autoren an einem professionellen Textworkshop teilnehmen wird.
Die Reihe fand von 2008 bis 2010 statt.